Vollformat vs APS-C – Was ist der Unterschied?

with Keine Kommentare

Vollformat vs APS-C Sensor

Welcher Sensor ist der Richtige? Wie oft wurde dieses Thema schon behandelt und wie unterschiedlich sind hier die Meinungen? Was sind die Vor- und was sind die Nachteile der jeweiligen Sensorgrößen? Was sollte man beachten? Darum geht es heute in diesem Artikel!

 

Vollformat? APS-C? Was soll das sein?

Das Bild in einer Spiegelreflexkamera entsteht dadurch das Licht auf den Sensor trifft solange der Spiegel hochgeklappt ist. Diese Sensoren, die sich hinter dem Spiegel befinden, unterscheiden sich von Kamera zu Kamera in ihrer Größe. Die zwei gängigsten Sensorgrößen sind Vollformat und APS-C.

Vollformat & APS-C
Vollformat & APS-C

 

Die meisten heutigen Kameras haben einen APS-C Sensor. Einige Profi- und Semiprofi Modelle haben größere Vollformat Sensoren verbaut. Vollformat Sensoren haben die gleichen Maße wie die früheren Kleinbildkameras und werden deshalb auch öfters Kleinbildsensoren genannt.

Es gibt natürlich noch weitaus kleinere und auch größere Sensoren wie zum Beispiel kleine Digital- und Handykameras die einen Sensor von 6 x 4,5 mm verbaut haben. Und so gibt es auf der anderen Seite auch Mittelformat und Großformat Kameras die weitaus größere Sensoren verbaut haben. Doch wir beschäftigen uns heute mit den zwei gängigsten Sensorgrößen, Vollformat & APS-C.

 

Die grundlegenden Unterschiede

Bis vor einigen Jahren hatten Vollformat Kameras den Vorteil einer höheren Megapixel Anzahl. Diese Tage sind mittlerweile aber vorbei. Durch die stetig steigende Pixeldichte bei APS-C Sensoren gibt es nahezu keine Unterschiede mehr in der Anzahl der Megapixel. Der gravierende Nachteil der hohen Pixeldichte ist unter anderem das Rauschverhalten. APS-C Sensoren neigen eher zu sichtbaren Rauschen durch die hohe Pixeldichte als Vollformat Sensoren.

Ein weiterer Nachteil der ebenfalls durch die hohe Pixeldichte entsteht ist das bei APS-C Sensoren ganz einfach der Platz für Bildinformationen fehlt. Deshalb wirken Bilder mit einem Vollformat Sensor meist knackiger. Das bedeutet die Farben gehen besser ineinander über und die Bilder wirken etwas natürlicher.
Das zeigt sich auch in der Schärfentiefe, die bei einem Vollformat Sensor geringer ist und sich so auf ein weicheres Bokeh auswirkt.

Ein weiterer Vorteil der Vollformate ist das sie bedingt durch ihre Größe mehr Licht einfangen. Um genau zu sein circa 1 Blendenstufe mehr Licht im Vergleich zum APS-C Format.

Aber die Vollformate bringen nicht nur Vorteile mit sich. Ein Nachteil gegenüber der APS-C Kameras ist der Preis. Vollformat Kameras kosten in der Regel etwas mehr. Das zeigt sich nicht nur im kauf der Kamera, sondern auch bei den passenden Objektiven. Objektive für Vollformate kosten in der Regel auch mehr als Objektive für APS-C Formate. Die meisten Vollformat Objektive kann man dabei Problemlos an einer APS-C Kamera nutzen. Umgekehrt wird das schon schwieriger.

Des weiteren sind Vollformat Kameras und deren Objektive in der Regel etwas schwerer als ihre APS-C Geschwister. Auch das ist ein Nachteil, wenn man nicht in einem eigenen Studio Arbeitet und das Equipment öfters mit sich herumtragen muss.

 

Der Crop Faktor

Crop-Faktor? Was ist das denn nun wieder? Falls du dich das gerade fragst, hier kommt die Antwort:

Wenn man ein 50mm Objektiv an einer Vollformat Kamera nutzt und ein Foto macht und dann dasselbe Objektiv an einer APS-C Kamera anbringt und dasselbe Foto (gleicher Abstand zum Motiv) macht wird auf dem Foto aus der Vollformat Kamera mehr von der Umgebung zu sehen sein als auf dem Foto der APS-C Kamera. Um genau zu sein meistens circa 1,6 mal mehr. Das ist der Faktor um den ein Vollformat Sensor größer ist als ein APS-C Sensor. Das Bild in einer APS-C Kamera wird also um den Faktor 1,6 beschnitten. Daher auch der Begriff Crop-Faktor. (engl. Crop = Beschnitt/Ausschnitt)

Das liegt daran das ein Vollformat Sensor einen größeren Bildkreis eines objektives abdeckt als ein APS-C Sensor. Um also jetzt mit einer APS-C Kamera das selbe Bild zu machen wie mit einer Vollformat Kamera muss man die Brennweite um den Crop-Faktor Multiplizieren. In unserem Beispiel haben wir ein 50mm Objektiv auf einer APS-C Kamera. Um jetzt das gleiche Bild (gleicher Abstand zum Motiv) mit einer Vollformat Kamera zu bekommen muss man einfach die Brennweite (50mm) mit dem Crop-Faktor (1,6) Multiplizieren was 80 ergibt. (50 x 1,6 = 80)
Das bedeutet man müsste auf der Vollformat Kamera ein Objektiv mit 80mm Brennweite nutzen um das gleiche Bild zu bekommen was aus der APS-C Kamera bei 50mm ensteht.

APS-C Kameras scheinen also das Bild etwas näher Heran zu holen was aber nicht wirklich der Fall ist. Es scheint bloß einfach so da das Bild ganz einfach beschnitten wird. Im Gegenzug wirken Bilder aus Vollformat Kameras etwas weit winkliger im Vergleich zu APS-C Kameras.

Die Frage ist, ist das ein Nachteil oder ein Vorteil?

 

Die Bildqualität

Ein ganz wichtiger Punkt für jeden Fotografen ist die Bildqualität. Hier haben Vollformat Kameras die Nase vorn. Wie gesagt ist die Bildqualität in hohen ISO Bereichen deutlich besser als bei APS-C Kameras da das Rauschverhalten durch den größeren Sensor einfach besser ist. Doch auch die Farbtiefe (Bit) und der Dynamikumfang (EV) sind in der Regel bei Vollformat Kameras besser.

Die Farbtiefe sagt aus wie viele unterschiedliche Farben eine Kamera unterscheiden kann. Jedes Bit mehr verdoppelt die Farbabstufungen. Gerade bei Portraits ist eine höhere Farbtiefe sehr vorteilhaft.

Der Dynamikumfang wird in Blendenstufen gemessen und gibt die Spanne von hell bis dunkel die von der Kamera zwischen hundertprozentigem Schwarz und Weiß erkannt wird an. Ein hoher Dynamikumfang ist gerade bei Landschaftsaufnahmen, Sonnenuntergängen und generell für Kontrasteiche Bilder von Vorteil.

Trotz der in der Regel besseren Bildqualität von Vollformat Kameras muss man dazu sagen das die Bildqualität von APS-C Kameras definitiv (fast immer) ausreichend ist. Viel wichtiger ist hierbei auch das jeweilige Objektiv zu betrachten welches verwendet wird. So wird eine super Linse an einer APS-C Kamera mit Sicherheit bessere Bilder liefern als eine schrott Linse an einer Vollformat Kamera.

 

Welcher Sensor passt zu welchem Bereich

Da jeder Sensor so seine ganz eigenen Eigenschaften und Vorzüge hat ist es nur logisch das für manche Bereiche der eine Sensor und für andere Bereiche der andere Sensor besser geeignet ist. Welche Bereiche das sind und welcher Sensor besser passt schauen wir uns jetzt gemeinsam an.

APS-C Sensor

Wir haben ja schon den Crop-Faktor und die daraus resultierende „Verlängerung“ der Brennweite bei APS-C Kameras angeschaut. Und genau hieraus resultiert auch schon der erste große Unterschied. Durch die vermeintlich „längere“ Brennweite bei APS-C Sensoren eignen sich diese sehr gut für Tieraufnahmen bei denen man weiter weg ist sowie bei Sportaufnahmen wo man meistens auch nicht besonders nah ans Geschehen kommt. Ein Objektiv mit einer Brennweite von 200mm auf APS-C würde bedeuten das man auf einer Vollformat Kamera eine Brennweite von 320mm benötigt. (200 x 1,6 = 320) Das ist erstens im Preis um einiges teurer und zweitens auch um einiges Schwerer. Deshalb würde sich hier eine APS-C Kamera als vorteilhaft erweisen.

Auch im Makro Bereich empfiehlt sich eine APS-C Kamera. Der Abbildungsmaßstab ist bei einer APS-C einfach größer was gerade in der Makro Fotografie viel ausmacht.

Vollformat Sensor

Wer oft bei wenig Licht fotografiert ist mit einer Vollformat Kamera besser beraten. Zum einen gewinnt man um bis zu eine Blendenstufe mehr Licht durch den größeren Sensor. Zum anderen ist das Rauschverhalten deutlich besser wodurch man auch mal in die etwas höheren ISO Bereiche gehen kann.

Durch den größeren Abbildungskreis ist das Bild im Vergleich zu APS-C Kameras „weitwinkliger“ was sich als vorteilhaft bei Landschaftsaufnahmen und der Architektur Fotografie erweist. Wer also in diesen Bereichen tätig ist sollte ebenfalls über eine Vollformat Kamera nachdenken.

Das Sucherbild ist bei Vollformat Kameras ebenfalls größer was das Manuelle fokussieren im vergleich zu einer APS-C Kamera vereinfacht wo das Sucherbild schlicht kleiner ist. Wer also oft manuell fokussiert ist ebenfalls mit einer Vollformat Kamera besser beraten.

 

Fazit

Als Fazit kann man sagen das man sich vorher genau überlegen sollte in welchen fotografischen Bereich man tätig ist und welche Ansprüche dieser Bereich stellt bevor man sich für eine Kamera entscheidet. Man sieht deutlich das beide Bauarten ihre Vorzüge aber auch Nachteile haben. Beide haben definitiv ihre Daseins Berechtigung! Überlegt einfach vorher was ihr braucht und was ihr möchtet. Versucht es einfach zu vermeiden unnötig Geld auszugeben für Dinge die Ihr nicht benötigt.

 

Falls du jetzt unsicherer bist als vorher hier noch mal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Vollformat:

  • bessere Bildqualität
  • besseres Rauschverhalten
  • bessere Low-Light Performance
  • bessere Schärfentiefe (Bokeh)
  • bessere Ausstattung
  • größerer Bildausschnitt (theoretisch 1,6 x mehr Weitwinkel als APS-C)

 

APS-C

  • Um einiges günstiger
  • kleiner und leichter
  • kleinerer Bildausschnitt (theoretisch 1,6 x mehr Tele als Vollformat)
  • größere Auswahl an Objektiven (da Vollformat-Objektive auch auf APS-C Kameras nutzbar sind)

 

Was ich nutze

So, nachdem ich euch nun die wichtigsten Punkte zwischen Vollformat und APS-C geschildert habe möchte ich euch noch erzählen was ich so nutze. Angefangen habe ich mit der Canon 1100D (APS-C). Aktuell habe ich die Canon 550D (APS-C). Demnächst werde ich aber aufgrund meines fotografischen Bereiches (Portrait, Landschaften & Architektur) auf Vollformat wechseln. Das ich diesen Schritt früher oder später machen würde, war mir bereits zu beginn klar. Deshalb habe ich auch fast ausschließlich Vollformat Objektive gekauft die ja glücklicherweise auch auf APS-C Kameras wunderbar funktionieren. Welches Model ich mir zulegen werde ist noch nicht zu 100% sicher. Doch ich tendiere stark zur Canon 5D Mark IV.

 

Und du?

Was ist mit dir? Welche Kamera nutzt du? Für welche Sensorgröße hast du dich entschieden und warum? In welchem Fotografischen Bereich bewegst du dich?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.