VENDETTA – Halloween 2015

with Keine Kommentare

VENDETTA – Halloween Shoot 2015

 

Der Halloween Trend war zu meiner Kindheit leider noch etwas das es nur in den USA gab. Ich kannte es nur aus dem TV und Filmen. Geprägt hat mich der Horror Faktor der jedes Jahr wieder im TV zu sehen war. Nicht zu Letzt der Kult Filmreihe „Halloween“ hat mich bis heute nicht los gelassen. In Zeiten von polyphonen Klingeltönen für die Handys vor der Smartphone Generation bin ich eine Zeit lang mit dem Michael Myers Theme rum gerannt. Jedes mal, wenn ich einen Anruf bekam, versetzte mich das wieder in die Gänsehaut Stimmung vom Film. Bis heute ein Klassiker der zu jedem anständigen Horror bzw. Halloween Filmabend gehört.
Die Tradition sich an Halloween zu verkleiden und durch die Nachbarschaft zu ziehen um „Süßes oder Saures“ zu Spielen hat es über den großen Ozean bis nach Europa geschafft und sich auch in Deutschland etabliert. Immer mehr Firmen feiern mit ihren Angestellten Halloween Partys, die Clubs, Cafés und Restaurants ziehen ebenfalls mit. Der komplette Einzelhandel ist auf diesen einen Tag ausgelegt, ähnlich wie an Weihnachten, nur noch nicht so extrem. Das abendliche TV-Programm ist ebenfalls auf Horror gestimmt. Es liegt einfach etwas Gruseliges in der Luft.
Inspiriert von meinen Erinnerungen aus der Kindheit und der Tatsache das Halloween nun nicht mehr ein rein amerikanisches Abenteuer mehr ist habe auch ich mich dem ganzen angeschlossen und ein Halloween Themen Bild für euch zu machen. Anfangs stand eine Idee aus einer Bilderreihe mit mehreren Szenarien die ihren Finalen Höhepunkt heute, an Halloween finden sollte. Leider ist es mir im Vorfeld nicht gelungen die Idee so umzusetzen wie ich es mir gedacht hatte. Deshalb habe ich mich auf das Finale Bild fokussiert und das ist auch gut so.

 

Das Shooting!

Das Shooting war Anfangs lustig, entwickelte sich dann aber recht schnell zu einer Art Verzweiflung. Ich hatte einen Spot ausgesucht, die Models und Assistenten waren da, Equipment vorhanden alles wie geplant. Das einzige was nicht da war wie ich es geplant hatte, war der Fokus. Und ich meine damit nicht meine Konzentration, sondern den Bildfokus. Ich muss zu meiner Schande gestehen das ich es einfach nicht hinbekommen habe das Bild so knackig scharf zu fotografieren wie ich es geplant hatte. Ich kann es mir bis heute nicht erklären woran es lag. Vermutungen wie Autofokus bzw. zu schwaches Licht liefern leider keine nachträgliche Erklärung für das Phänomen. Nach über einer Stunde und noch keinem brauchbaren Bild wechselten wir dann leicht angesäuert den Spot und zogen circa 10 Meter weiter. Hier entschloss ich mich dann auch das ganze anders zu machen als geplant. Denn so wie es geplant war klappte es einfach nicht. Also musste ich Spontan umentscheiden.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch mal herzlich bei den Models & Assistenten bedanken für die endlose Geduld, das Verständnis und die super coole Stimmung trotz der teilweise echt nervigen Schwierigkeiten vor Ort. Also mein Dank geht raus an:

Models: Lisa & Andy Schoch von Andys Fotomuds
Assists: Nadine & Oli Schoch von Olioptic Photography

 

Das Foto!

An dieser Stelle möchte ich euch zur Abwechslung mal ein Foto zeigen so wie es aus der Kamera kam. Das „Out-of-Cam“ Bild sozusagen. Also das Vorher-Bild.

halloween_ooc
Das ist das Ausgangsbild welches in einem Untergeschoss eines Parkhauses entstanden ist. Das Foto wurde ausgeleuchtet mit einem Yongnuo 568 EXII Aufsteckblitz in einer 40x40cm Softbox entfesselt auf einem Stativ von vorne Rechts. Geschossen wurde das Foto mit der Canon EOS 550D und als Objektiv die Canon 50mm 1.8 II Festbrennweite. ISO-100 auf Blende 2.8 bei einer Verschlusszeit von 1/160 haben dann dieses Ergebnis herbei geführt. Wie ihr seht wurde hier kein Monster mäßiges Horro-MakeUp oder so verwendet. Lediglich eine Maske die der Andy schon vorher besaß und die elektrische Kettensäge vom Oli die der Lisa als Machtwerkzeug diente. Mehr wurde nicht gemacht. Und zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch ehrlich gesagt selbst noch nicht wie genau sich das Bild entwickeln wird und was dann im Finalen Bild dabei raus kommen sollte.

 

Die Bildidee!

Einige Tage nach dem Shooting setzte ich mich das erste Mal an die Entwicklung und Bearbeitung des Bildes. Ich war mir immer noch nicht sicher wie das Endergebnis aussehen sollte, also dachte ich zurück an meine Kindheit und die ganzen Horror Filme und kam auf die Idee ein Filmplakat zu erstellen. Ich wollte schon länger mal ein Filmplakat machen doch bisher hatte ich nicht die Gelegenheit dazu. Doch was bietet sich besser an als ein Horror Film Plakat an Halloween? Die Idee war geboren! Und jetzt musste ich diese umsetzten. Ich werde euch jetzt nicht mit den einzelnen Details der Bearbeitung langweilen. Das soll hier ja auch kein Tutorial werden. Doch ich kann so viel sagen, ich habe sehr viel probiert und gemacht und wieder verworfen bis ich irgendwann zufrieden war. Verschiedene Looks und Stile habe ich getestet. Das Bild war eine große Herausforderung da es in zweierlei Hinsicht das erste Mal für mich war. Es ist mein erstes Halloween bzw. Horror Themen Bild und auch mein erstes Film Plakat. Und das ganze dann auch noch in Kombination zu vereinen hat es mir nicht gerade leicht gemacht. Doch es hat riesigen Spaß gemacht und die Zeit verging irgendwie schneller als erwartet. Den letzten Schliff bekam das Bild erst am letzten Abend vor Halloween, also gestern.

 

Das Final Bild!

Im Finalen Bild sieht man das vom Original „Out-of-Cam“ Bild nicht mehr viel zu erkennen ist. Ich habe den Realismus aus dem Bild genommen und das ganze Surreal gestaltet. So können auch Leute wie ich, die mit extrem realistischen Horror nicht so gut klar kommen das Bild länger als eine Sekunde betrachten. Ich mein, immer hin ist da ein abgetrennter Kopf!

Im Grunde wurde gar nicht so viel in dem Bild gemacht wie man vielleicht denkt. Der Kopf wurde abgetrennt und auf dem Boden platziert. Dann habe ich den Hals gebastelt und hier und da ein wenig Blut verteilt. Das war es auch schon im groben. Der ganze Rest ist eigentlich nur der Bildlook. Ich wollte das Bild kühl halten also viel mit Blau arbeiten was ich auch getan habe. Für den Horrorfaktor musste ich aber auch mit Rot arbeiten um eine düstere, blutige Atmosphäre zu schaffen. Deswegen sind die primären Farben in diesem Bild auch Blau&Rot! Das ganze etwas Abgedunkelt und das Licht dramatisiert. Und schon sitzt der Horror Look. Hier und da noch ein wenig Korrektur und fertig.

So und hier ist es nun. Mein erstes Halloween-Horror-Film-Plakat. Das Finale Bild!

 

VENDETTA-Halloween-2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.