Freak Walk #1 – Mainhattan

with 9 Kommentare

Freak Walk #1 – Mainhattan

Freak-Walk #1 - Mainhattan
Freak-Walk #1 – Mainhattan

Sonntag, der 6. März 2016, ist kein Tag wie jeder andere. Der erste offizielle Freak-Walk hat stattgefunden und ich bin echt immer noch etwas Sprachlos über die Resonanz und das Level auf dem das ganze abgelaufen ist. Ich hatte echt nicht erwartet das so ein großes Interesse an solchen Events besteht, doch ich wurde eines besseren belehrt. Und ganz ehrlich, ich freue mich riesig darüber. Aber fangen wir doch ganz von vorne an. Los geht`s!

 

Wie es dazu kam!

Wie kam es eigentlich dazu das wir (Andy, Oli & Ich) einen Fotowalk veranstaltet und diesen auch noch Freak-Walk genannt haben? Na ja, wie entsteht sowas. Das wir 3 zusammen die Foto-Freaks sind ist mittlerweile kein Geheimnis mehr und da lag es nahe Events die wir gemeinsam Planen sollten im Namen das Wort „Freak“ tragen. So wurde aus Foto-Walk eben Freak-Walk. Also eigentlich total simpel.

Der Grund wieso wir uns überhaupt dazu entschlossen haben einen Foto-Walk zu starten ist ebenso simpel. Wir bekamen schon fast regelmäßig Einladungen zu gemeinsamen Fotoprojekten und Anfragen „mal eben zusammen zu Foto-Walken“. So wurde uns nach und nach bewusst das es eine kleine Interessenwelle an uns gibt. Und da es auf dauer sehr Zeit intensiv wird sich immer nur mit dem einen oder anderen zu verabreden haben wir uns was überlegt. Es wahr relativ schnell klar das wir einen Foto-Walk starten. Wir hatten schon vorher öfters darüber nachgedacht etwas in dieser Richtung zu machen, doch waren anfangs leicht beunruhigt ob das wirklich ankommt und das Interesse auch wirklich hoch genug sein würde sodass es kein Flop wird. Dann haben wir uns jedoch mal hingesetzt und das ganze so rein hypothetisch etwas detaillierter geplant. und während dieser Planungsphase wurde uns schnell klar, „Das müssen wir machen!“.

 

Die Planungsphase

Wir entschieden uns aufgrund der Berufstätigkeit dazu den Walk auf einen Sonntag zu legen. Einfach damit auch genug Leute Zeit haben zu kommen und auch weil wir selbst unter der Woche in der Regel nicht alle 3 gleichzeitig Zeit haben. Wir schauten uns um welcher Tag denn passen würde und entschieden uns dann für den 6. März in der Hoffnung das der Frühling uns bis dahin mit etwas Sonne überraschen würde. Die Planungsphase fand ja noch ende Januar statt wo es echt noch bitterkalt war.

Abgemacht, der 6. März 2016 sollte also der tag sein an dem wir unseren ersten offiziellen Freak-Walk veranstalten. Doch wo wollen wir entlang laufen? Wo starten wir, wo enden wir? Uns war schnell klar das wir definitiv den Klassiker von der Flößerbrücke mit einbinden mussten. Die Skyline ist und bleibt ein muss und wenn das Motto des Freak-Walks „Mainhattan“ ist darf die Skyline nun mal nicht fehlen. Am besten natürlich zum Sonnenuntergang. Damit war uns schon mal das Ziel des Walks klar. Wir mussten die Route also so Planen das wir pünktlich zum Sonnenuntergang auf der Flößerbrücke waren um die Frankfurter Skyline zum Sonnenuntergang einfangen zu können.

Der gute Oli hatte dann eine Route vorgeschlagen die uns von beginn an zusagte. Wir besprachen die Route und überlegten uns was auf der Route interessant sein würde und was nicht und nachdem wir einige kleinere Details besprochen hatten stand die Route fest.

Für alle die nicht dabei waren hier mal die wichtigsten Eckpunkte der Route:

  • Willy-Brand-Platz -€uro Zeichen der alten EZB als Treffpunkt
  • Alte Oper für das Gruppenfoto
  • Neue Mainzer Straße für die Architektur
  • Gotheplatz als Checkpoint und Sammelpunkt
  • Hauptwache für Street & Architektur
  • Römerberg für Altstadtflair Architektur
  • Der Eiserne Steg als Kulturbrücke mit Romantik durch die vielen Liebesschlösser
  • Am Mainufer entlang für Natur, Tier und People Fotos
  • Flößerbrücke bei Sonnenuntergang für den Klassiker, die Frankfurter Skyline!

Wir sind die Route genau ein mal abgelaufen und haben festgestellt das so circa 3 Stunden eine gute Zeit sind um vom Start bis zum Ziel zu laufen ohne zu hetzen und genug Zeit zum fotografieren zu haben und trotzdem pünktlich zum Sonnenuntergang auf der Flößerbrücke anzukommen. Somit stand auch ein Zeitfenster fest. Sonnuntergang Minus 3 Stunden. 15:00 Uhr Treffpunkt Euro Zeichen und um 18 Uhr Flößerbrücke.

 

Bekanntgabe des Freak-Walks

Nach dem wir nun also die Planungsphase abgeschlossen hatten mussten wir das ganze nun bekannt geben. Und ich muss zugegeben an diesem punkt waren wir zwar Hoffnungsvoll aber auch etwas Nervös über die Reaktion und das Feedback was wir bekommen würden oder eben auch nicht. Wir erstellten also auf Facebook die Veranstaltung Freak-Walk #1 – Mainhattan. Und dann passierte das was wir nicht erwartet hatten. Innerhalb kürzerster Zeit (circa 2 Stunden) hatten wir schon über 20 Zusagen und knapp 80 interessierte. Es waren noch 6 Wochen bis zum Freak-Walk und wir wussten es würde noch steigen. In diesem Moment viel uns der erste Stein vom Herzen und wir wussten das wir nicht alleine da stehen würden zum ersten Freak-Walk. Von Woche zu Woche wurde es besser. Plötzlich füllte sich die Veranstaltung auf Facebook mit leben und es wurde untereinander komuniziert. Die interessenten zahl stieg bis zum Stichtag auf über 450 Menschen und knapp über 100 zusagen. Das ganze wurde so oft geteilt das wir mit dem Event eine Reichweite von über 50.000 Menschen erreichten. Das ist der Wahnsinn!

Es ist das erste mal das wir so etwas machten und keiner von uns hatte so wirklich Erfahrung damit. So kam es das wir uns zwar total freuten und es kaum erwarten konnten doch wir machten uns auch Sorgen. Wie wird es wohl sein wenn wir wirklich mit 100 Fotografen durch Frankfurt laufen? Was kann da passieren? Was wenn die Polizei uns anhält? Müssen wir das ganze vielleicht sogar anmelden? Diese Dinge hatten wir uns in der Planungsphase nicht überlegt und uns wurde kurz mulmig. Aber die Vorfreude überwiegte dann doch und wir informierten uns noch mal kurz über die Vorgaben und merkten schnell das es keine gibt. beruhigt konnten wir uns also wieder unserer Freude hingeben.

 

Stichtag – Jetzt geht`s Los!

Es ist soweit. heute ist der 6. März 2016 und der Freak-Walk #1 – Mainhattan findet statt! Das Wetter ist, na ja, grau und feucht. Aber wir lassen uns nicht beirren. Die Motivation war so hoch ich glaube wir wären auch bei einem Schneesturm losgezogen. Andy, Oli und Ich trafen uns circa 1 Stunde vor dem Startschuss und gingen noch mal die wichtigsten Punkte durch. Dann kamen wir am Willy-Brandt-Platz an und es war keiner da. Ein blick auf die Uhr beruhigte uns dann aber. Wir waren etwas zu früh dran. Perfekte gelegenheit ein Selfie zu machen.

Freak-Walk #1 - Selfie
Freak-Walk #1 – Foto-Freaks Selfie

 

kurz darauf kamen auch nach und nach die Teilnehmer an und die Begrüßungen gingen Los. Es ist echt was anderes die Menschen hinter den ganzen Profilfotos mal real vor sich stehen zu haben und sich zu unterhalten. Ich fand es klasse und den einen oder anderen habe ich sogar erkannt. Die Stimmung wurde immer besser und um 15:15 Uhr gaben wir dann den Startschuss und liefen los. Wie viele Leute wir zu diesem Zeitpunkt insgesamt waren konnten wir schlecht einschätzen, doch zum Zählen waren es definitiv zu viele. Ein gutes Zeichen.

Wir liefen durch die Grünfläche Richtung Opernplatz. Nachdem die Alte Oper zur Genüge von allen abgelichtet wurde machten wir das Gruppenfoto.

 

Freak-Walk #1 - Gruppenfoto
Freak-Walk #1 – Gruppenfoto

 

Und spätestens jetzt war die ganze Anspannung die wir trotz der Vorfreude die ganze Zeit in uns trugen verflogen und wir konnten das ganze so richtig genießen. Nach dem Gruppenfoto trennten wir die Gruppe kurzzeitig auf. Der eine Teil lief über die Fressgasse und der andere Teil über die Neue Mainzer Straße. Hie überraschte uns dann auch der nächste stärkere Regenschauer so das wir uns kurz unterstellen mussten. Doch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. ganz im gegenteil, der Regen sollte sich noch als sehr nützlich Erweisen.

Als der Regen wieder nach ließ liefen wir also weiter und die beiden Gruppen fanden auf dem Goetheplatz wieder zusammen. Gemeinsam liefen wir dann an die Hauptwache wo der nutzen des Regens sich gleich von seiner besten Seite zeigen sollte. Ich musste mich kurz abseilen da ich dringend auf Klos musste (zu viel Regen drückt auf die Blase) und als ich wieder zurück kam sah ich alle zusammen um eine riesen große Pfütze rumstehen und fotografieren. Spiegelungen sind eben einfach der Hammer. Und spätestens jetzt wurde klar, das Wetter kann uns den Tag auch nicht verderben. Puh, wir waren echt Froh und erleichtert.

Ich nutze die Gelegenheit und schnappte mir die gute Romina A Modelpage, die ich extra zum Testshoot gebeten hatte zu kommen. Jetzt wo alle mit der großen Pfütze beschäftigt waren hatte ich kurz Luft mich um meinen persönlichen Ehrengast zu kümmern und vielleicht sogar ein paar Fotos zu schießen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich nämlich meine Kamera noch nicht genutzt. Ich nahm sie also beiseite und wir liefen ein wenig voraus um einen kleine Vorsprung zu haben damit die Zeit wenigstens für ein paar Fotos reicht. Gesagt, getan. Wir fingen also an und ich suchte die passenden Einstellungen für das vorhandene Licht und gerade als ich diese gefunden hatte kamen schon die ersten und holten uns ein. Ich machte schnell noch eins, zwei Bilder und dann war es auch schon wieder vorbei. Circa 20 Fotografen standen um mich rum und shooteten Romina. An sich eine total super Sache was auch für Romina bestimmt ein Erlebnis war, doch unser Shooting war damit genauso so schnell beendet wie es begonnen hatte. Also gingen wir wieder weiter. Vielleicht ergibt sich ja noch die eine oder andere Gelegenheit für mich mit Romina zu Shooten.

Wir liefen über den Romerberg und kamen dann am Eisernen Steg an. Dort stand wie geplant die Brücke selbst und die vielen Liebesschlösser im Fokus der Kameras. Ich hatte auch eine gute Idee für Romina doch als ich nach ihr ausschau hielt musste ich feststellen das Sie bereit wieder (oder immer noch) belagert wurde. keine Chance für mich meine Idee Spontan umzusetzen. Aber ich freute mich für Romina und die ganzen Teilnehmer das so eifrig fotografiert wurde. Als wir über den Eisernen Steg rüber waren gingen wir am Mainufer entlang. jetzt wurde von Architektur und auf Natur gewechselt und statt Gebäude boten sich uns nun Wildenten und Schwäne als Motiv an. und wieder eine größere Regenpfütze in der sich ein ausschnitt der Frankfurter Skyline spiegelte. Der Regen hat den ganzen Tag noch mal aufgewertet. Glück muss man haben, was? Es fing langsam an zu dämmern als wir dann am letzten Checkpoint, der Flößerbrücke ankamen. Ruckzuck war die Brücke voll mit Fotografen, Stativen und Kameras und man hörte überall Kamerageräusche. Die Auslöser klickten und die Objektiv-Motoren summten und es entstand ein Klassiker nach dem anderen. Also packte auch ich endlich mein Stativ aus und baute meine Kamera für den Klassiker auf. Wir fotografierten noch eine knappe Stunde und irgendwann zwischen 18:30 Uhr bis 19:00 Uhr verabschiedeten sich die Teilnehmer nach und nach und als fast keiner mehr übrig war machten auch wir uns auf den Heimweg.

 

Freak-Walk #1 Mainhattan – Danke!

Andy, Oli und Ich standen nun am Auto und waren alle 3 von einem Ohr zum anderen am Grinsen. Es war einfach der Hammer. Wir haben echt einen eigenen Foto-Walk auf die beine gestellt und zeitweise waren wir über 80 Fotografen. Das haut uns einfach um. Wir sind baff und überglücklich. Ich möchte mich an dieser Stelle, auch im Namen von Oli & Andy, noch einmal recht herzlich bei allen bedanken die dabei waren. Ihr habt den Tag gerockt. Es waren echt nur sympatische Leute dabei. Die Stimmung war durchgehend locker und gut gelaunt. Und die ganzen Bilder die dabei entstanden sind zeigen wie unterschiedlich jeder von uns seine Umgebung wahrnimmt. Obwohl wir alle die selbe Route gelaufen sind, ist jedes Bild aus jeder Kamera anders. Danke Foto-Freund, ihr seid der Hammer.

Ein besonderes Danke geht an dieser Stelle noch mal an meinen Ehrengast Romina A Modelpage. Danke das du gekommen bist auch wenn wir beide nicht wirklich zum Shooten gekommen sind. Du hast das ganze Event deutlich aufgewertet mit deiner lockeren, fröhlichen Art und deiner Bereitschaft für eine ganze Horde von Fotografen gleichzeitig zu Posen. Danke!

 

Nach dem Walk ist vor dem Walk

So schön der Tag auch war, vorbei ist vorbei. Und wie es so im Leben nun mal ist, muss man immer nach vorne Schauen. Und genau das machen wir auch. Der erste Freak-Walk hat uns die Augen geöffnet und klar gemacht das der bedarf an solchen Events bei weitem nicht gedeckt ist. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen definitiv noch weitere Events zu veranstalten. In kürze geht auch schon die Planung für das nächste Event los. Das heißt alle die leider beim ersten Freak-Walk nicht dabei sein konnten gibt es beim nächsten mal die Gelegenheit sich uns anzuschließen. Und vielleicht sehen wir auch das eine oder andere bekannte Gesicht erneut beim nächsten mal. Wann der nächste Walk stattfinden wird kann ich jetzt leider noch nicht sagen, da wie gesagt die Planungsphase erst noch beginnt. Doch wir geben wie schon beim ersten Freak-Walk rechtzeitig bescheid so das ihr euch den Termin Frei halten könnt. Wir freuen uns jetzt schon.

 

Kleines Extra

Für alle die nicht dabei waren oder noch mal reinschauen möchten was so an Bildmaterial zusammen gekommen ist kann im Event stöbern.

Zum Event: Freak-Walk #1 – Mainhattan

 

Und hier ist noch ein kurzer VLog zum Freak-Walk:

 

 

9 Antworten

  1. Nicole Herr
    | Antworten

    Sehr Geil gemacht Leute !
    Scheiß auf das Scheiß Wetter !!
    Hallo ?! Frankfurt mit 80 netten Leuten fotografisch zu erkunden
    besser geht nicht !
    Ich hatte definitiv viel Spaß 😉
    Bis zum nächsten WALK
    Eure Nicole

  2. Jochen
    | Antworten

    Hallo Foto Freaks,
    Danke für das tolle Event!! Macht bitte weiter so!
    Ich hoffe die netten Menschen vom Sonntag beim nächsten Mal wieder zu sehen.
    Cu Jochen

  3. greatif
    | Antworten

    War wirklich ein super Event, Jungs! Klasse! 🙂
    Einen schönen Bericht hast Du hier verfasst, Tolga; der greift wirklich alles auf – sogar Deine Pinkelpause! 😀
    Das Wetter fanden wir gar nicht schlimm – das hat es interessant gemacht. Bei blauem Himmel und Sonnenschein knipsen kann fast jeder. Aber bei den geschilderten Witterungsverhältnissen die Motive zu entdecken, das macht den Reiz doch aus – und vielleicht den Unterschied zwischen einem „Foto-Freak“ und einem „Schönwetter-Fotografen“. 😉
    Allerdings sollte man m.E. zur eigenen Absicherung vor solchen Veranstaltungen (insb. mit solchen Personenzahlen) immer pro forma bei der zuständigen Behörde nachfragen, ob ein solcher „Spaziergang“ als Versammlung angemeldet werden muss. Denn das Grundrecht auf Versammlung aus Art. 8 GG wird durch das Versammlungsgesetz (Versg) reglementiert. Eine Legaldefinition von „Versammlung“ gibt es nicht. Allgemein versteht man darunter „eine Ansammlung von Personen, die sich zur gemeinsamen Zweckverfolgung zusammengefunden haben.“ Davon kann man bei einem Fotowalk ausgehen. Teilweise wird dann noch gefordert, dass dieser Zweck mit einer Meinungsbildung bzw. -äußerung verbunden sein muss. Das ist wohl eher nicht der Fall. Es hängt also immer davon ab, was die zuständige Behörde unter einer „Versammlung“ versteht. Ginge die Behörde bei einem Fotowalk von einer Versammlung aus, wäre diese nach § 14 VersG vorher anzumelden. Man sichert sich also einfach ab, wenn man vorher mal mitteilt, was man vor hat… 🙂
    Ansonsten freuen wir uns erwartungsvoll auf den bereits angekündigten „Freak-Walk #2“! 🙂

    Beste Grüße

    greatif

    • Tolga-Tanik.de
      Tolga-Tanik.de
      | Antworten

      Das ist mal ein kommentar haha ja da hast du recht. Erstmal dankendas du da warst. Die gesetztgebung habe ich auch so verstanden wir du es beschreibst. Dieses mal war ja alles entspannt. Mal sehen was wir beim nachsten mal machen

  4. Servus Freaks,
    der Regen war egal…der Walk war der Hammer …freue mich auf den nächsten und hoffe all die netten Menschen die ich kennen gelernt habe, spätesten dann auch wieder zu sehen.

    Gruß Günter

    • Tolga-Tanik.de
      Tolga-Tanik.de
      | Antworten

      Danke Günter. hoffe du bist beim nächsten mal auch dabei. War cool mit dir

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.